News

201606 Thüringer Landesmeisterschaft Bankdrücken

Sonneberger Bankdrücker wieder Spitze

In Gotha fanden dieses Jahr die Thüringer Landesmeisterschaft der Männer in den Altersklassen der Aktiven und Masters statt. Die Gothaer Bierfassheber richteten diese Meisterschaft so gut es ging in ihrer Trainingstätte aus. Erstmals fanden auch getrennte Wertungen für die Übungsdurchführung, zwischen Bankdrücken „Classic/RAW“ und „Equiped“ statt. Der unterschied dabei ist, dass beim Classic/RAW keine Unterstützende Bekleidung (bspw. Bankdrückshirts) verwendet werden dürfen.

Bei den Masters III ging der Bankdrückspezialist Egon Escher (Klasse bis 74,0 kg) vom Polizeisportverein Sonneberg an die Hantel. Egons Steigerungen spiegelten den Leistungsverlauf des vergangen Testwettkampfes wieder. Mit 120,0 kg, 125,0 kg und 130,0 kg gewann er nicht nur die Goldmedaille in seiner Klasse, sondern wurde damit souverän Relativsieger des Wertungsbereichs Master III/IV.

Als letzter Sonneberger Athlet ging Siegfried Thormeyer, ebenfalls PSV Sonneberg, an die Hantel. Mit 70,0 kg und 77,5 kg gewann er die Klasse bis 93,0 kg der Masters IV. Auch die im dritten Versuch aufgelegten 82,5 kg bewältigte der Sonneberger ohne Probleme. Leider erkannte die Kampfrichter einen technischen Fehler und befanden den Versuch für ungültig.

201605 Gießen Champion Cup Bankdrücken

Die Sporthalle der Albert-Schweizer-Schule in Gießen war erneuter Austragungsort des 18. Gießener Champions-Cup im Bankdrücken. Beliebtheit dieses Turniers fand auch darin seinen Ausdruck, das nicht nur Athleten mit Körperbehinderung an den Start gingen, sondern auch traditionell Sportler aus den Niederlanden diesen Wettkampf nutzen, um ihre Kräfte zu messen.

Der Polizeisportverein Sonneberg entsandte, wie im vergangenen Jahr, fünf Athleten um mit um die begehrten Medaillen und Pokale zu kämpfen. Als erste Kraftsportlerin ging Steffi Rädlein in der Klasse bis 63,0 kg der AK II an das Eisen. Im ersten Versuch ließ sie 42,5 kg und im zweiten 45,0 kg auflegen. Beide Gewichte brachte sie bravourös und sauber nach oben. Der persönliche Rekordversuch von 47,5 kg im Dritten war leider noch etwas zu schwer, so dass im Endergebnis 45,0 kg in die Wertung kamen. Für Steffi bedeutete dies Platz zwei in der Einzel- sowie Relativwertung.

Ebenfalls in der Klasse bis 63,0 kg der AKII ging Beate Normann-Escher als alter Hase an die Hantel. Nachdem Sie bereits 50,0 kg sehr sicher nach oben drückte ließ sie noch 55,0 kg auflegen. Leider war diesmal die Schwerkraft zu groß und Beate musste den Versuch abbrechen. Dies bedeutete Platz eins in der Einzel- und Relativwertung.

Als dritte Sportlerin des PSV folgte Andrea Walther in der AKIII bis 72,0 kg. Andrea startete mit 45,0 kg im ersten Versuch. Beim andrücken des Gewichtes verzog sie die Hantel und verletzte sich dabei im Schulterbereich. Dies bedeutete das aus für sie.

Mit einer Bestleistung von 62,5 kg und drei gültigen Versuchen beendete Lisa Anders in der AKI bis 63,0 kg ihren Wettkampf. Sie konnte damit Platz eins in der Einzelwertung und Platz zwei in der Relativwertung der AK I belegen.

Als einziger männlicher Teilnehmer des Polizeisportvereins Sonneberg ging Egon Escher an den Start. Egon ließ es mit 110,0 kg und 120,0 kg zunächst ruhig angehen. Mit sicheren 130,0 kg im dritten Versuch sicherte er sich nicht nur Platz eins der Einzelwertung sondern auch noch souverän die Relativwertung. Die Konkurrenz aus den Niederlanden konnte es nicht fassen.

Rundum kann, bis auf dem verletzungsbedingten Ausfall einer hoffnungsvollen Sportlerin, der Polizeisportverein Sonneberg stolz auf seine Erfolge sein.

201605 Thüringer Landesmeisterschaft Bankrücken

Die diesjährige Thüringer Landesmeisterschaft der Frauen und Jugend fanden abermals im Nordthüringischen Günstedt statt. Der Polizeisportverein sowie Kampf- und Kraftsportverein Sonneberg entsendete jeweils zwei Athleten.

Alle Sonneberger Starter brachten jeweils drei gültige Versuche in die Wertung. Für den Polizeisportverein Sonneberg gingen Juliane Normann und Beate Normann-Escher an den Start. Juliane (Aktive bis 72,0 kg) brachte dabei 45,0 kg, 47,5 kg und 50,0 kg in die Wertung. Beate (Masters II bis 63,0 kg) folgte mit 35,0 kg, 50,0 kg und 52,5 kg. Damit gingen beide mit der Goldmedaille sowie den Gesamtsieg in ihren Altersklassen nach Hause.

Ähnlich erging es den Jugendhebern vom KKSV Sonneberg. Dominik und Sebastian Wegener teilten sich in die Gewichtsklassen der männlichen Jugend B und standen sich wieder in nichts nach. Beide bewältigten 60,0 kg, 65,0 kg und 70,0 kg. Damit wurde Dominik Thüringer Landesmeister in der Klasse bis 53,0 kg sowie Relativsieger der Jugend B. Sebastian wurde Thüringer Vizemeister in der Klasse bis 66,0 kg..

201604 Champion Cup Bankrücken Oberölsbach

Polizeisportverein Sonneberg mit historischem Mannschaftssieg

Am vergangenen Wochenende lud der SC Oberölsbach zum zweiundzwanzigsten Champion Cup im Bankdrücken ein. Für die Sonneberger Kraftsportler vom Polizeisportverein sollte dies eine historische Veranstaltung werden.

Nachdem die Sonneberger bereits 2014 und 2015 den Mannschaftstitel mit nach Hause gebracht hatten, war das Ziel für dieses Jahr klar. Der Hattrick musste her. Denn erst nach dem dritten Titelgewinn darf der Gewinner den zu vergebenen Wanderpokal sein eigen nennen. Bereits im Vorfeld investierten die Sonneberger rund um Egon Escher viel Zeit in die strategische Ausrichtung und Mobilisierung der Athleten. Mit 16 Athleten rekrutierte der PSV mehr Athleten als die Jahre zuvor und dennoch sollte es ein harter Kampf werden. Denn die Konkurrenz aus Amberg versuchte den Plan der Sonneberger zu vereiteln.

Ein wichtiger Grundstein der Sonneberger wurde durch die Division der PSV Frauen gelegt. Hier konnten wie geplant 93 Mannschaftspunkte eingefahren werden. In den Einzelleistungen bedeutete dies. Platz eins für Juliane Normann bei den Aktiven bis 63,0 kg. In einen spannenden Kampf gegen Sabrina Spangler-Säckl vom Ausrichter SC Oberölsbach setzte sich die Sonnebergerin mit 40,0 kg, 45,0kg und 47,5 kg deutlich durch. Ebenfalls Platz eins gewann Annett Gebhardt (AKII bis 84,0 kg) mit neuer persönlicher Bestleistung von 37,5 kg und Ilona Greiner (AK III bis 63,0 kg) mit Einstellung ihrer Bestleistung von 62,5 kg.

In den weiteren Platzierungen konnte Lisa Anders (AKI bis 63,0 kg) mit 60,0 kg Platz zwei mit eingestellter Bestleistung sichern. Das Treppchen in der Klasse bis 57,0 kg der AKII hielten die Sonnebergerinnen Sabine Bommersbach und Steffi Rädlein warm. Leider war der erste Platz mit Gabriele Hirner (AC Amberg II) unter ferner liefen. Das hinderte aber die beiden Sonneberger nicht daran jeweils drei gültige Versuche zu absolvieren. Sabine belegte Platz zwei mit 52,5 kg und Steffi Platz drei mit neuer Bestmarke von 45,0 kg. Beate Normann-Escher (AK II bis 63,0 kg) stand dem in nichts nach und belegte mit starken 52,5 kg ebenfalls Platz zwei in ihrer Klasse.

Als Newcomerin konnte Konstanze Bauersachs (Aktive bis 72,0 kg) drei sehr saubere Versuche über 30,0 kg, 32,5 kg und 35,0 kg in die Wertung bringen. Dies reichte für einen weiteren zweiten Platz. Andrea Walther (AKII) ging als zweite Newcomerin in der Klasse bis 72,0 kg an die Hantel. Mit drei Versuchen über 40,0 kg, 42,5 kg und 45,0 kg sicherte sie sich Platz fünf in dieser Klasse sowie wertvolle Mannschaftpunkte. Den Abschluss der Frauen vollzog Ines Schneider in der AKI bis 72,0 kg). Nach 45,0 kg im ersten Versuch stellte sie im zweiten mit 50,0 kg eine weitere Bestleistung an diesen Tag auf und sicherte sich Platz vier.

Bei den Männern ging es erfolgreich weiter. Der Löwenanteil der Mannschaftspunkte wurde dabei mit jeweils dem ersten Platz in ihren Klassen durch Egon Escher (AKIII bis 74,0 kg) mit 130,0 kg, Karl-Heinz May (AKIII plus 120,0 kg) mit 190,0 kg sowie Lutz Lenk (AK II bis 120,0 kg) mit gedrückten 180,0 kg errungen. Einen weiteren zweiten Platz konnte Siegfried Thormeyer in der AK IV bis 93,0 kg sichern. Mit souveränen 77,5 kg hat Siegfried einen sehr guten Leistungsstand in Vorbereitung auf die Landesmeisterschaft. Stefan Schneider in der AK I bis 93,0 kg rundete mit 120,0 kg und Platz vier sowie Michel Ehrlicher mit 132,5 kg bei den Aktiven bis 74,0 kg und damit Platz fünf ab.

Mit insgesamt 151 Mannschaftspunkten blieben die Sonneberger nur knapp unter der geplanten Punktleistung, jedoch weit über dem letztjährigen Ergebnis. Die Amberger hingegen konnten eine Schippe drauf legen und kamen den Sonneberger gefährlich nahe. Im Resümee blieb der AC Amberg II mit 146 Punkte nur knapp unter der Leistung der Sonneberger. Damit erfüllte sich Egon und sein Team einen großen Herzenswunsch und brachte den Pokal mit nach Sonneberg.

Nicht zu vergessen der Jugendnachwuchs des Kampf- und Kraftsportvereins Sonneberg. Die Gebrüder Wegener räumten dabei 100% ab. Dominik Wegener wurde mit 60,0 kg, 65,0 kg und 67,5 kg erster in der Jugendklasse bis 53,0 kg. Sein Bruder Sebastian stand ihm in nichts nach und holte sich den Sieg in der Jugendklasse bis 66,0 kg mit 60,0 kg, 65,0 kg und 70,0 kg (neue persönliche Bestleistung). Der KKSV Sonneberg belegte damit einen sehr guten 17. Platz in der Mannschaftswertung.

201602 Deutsche Meisterschaft Kraftdreikampf

Karl-Heinz May auf Rekordkurs

Im unterfränkischen Randersacker fanden sich am vergangenen Wochenende die besten Kraftdreikämpfer Deutschlands ein, um ihre Kräfte in den verschiedenen Gewichtsklassen der Aktiven und Masters unter Beweis zu stellen. Der Polizeisportverein Sonneberg ging dabei mit Egon Escher, Karl-Heinz May, Sabine Bommersbach und Beate Normann-Escher an den Start.

Beide Damen gingen in der Masterklasse II als leichteste Athletinnen an den Start. Sabine Bommersbach in der Klasse bis 57,0 kg und Beate Normann-Escher bis 63,0 kg Körpergewicht. Sabine Bommersbach brachte im Kniebeugen 70,0 kg, im Bankdrücken 45,0 kg und im Kreuzheben lockere 100,0 kg in die Wertung. Damit konnte die Sonnebergerin ihren 13. Deutschen Meistertitel mit nach Sonneberg bringen. Beate stand ihr in nichts nach. Trotz leichten Anfangsschwierigkeiten in den ersten Versuchen gelang es ihr 72,5 kg in der Kniebeuge, 50,0 kg im Bankdrücken und 90,0 kg im Kreuzheben in die Wertung zu bringen. Mit 212,5 kg belegte Beate den zweiten Platz hinter Marlis Winkler vom TV Röhlinghausen.

In der Masterklasse III der Männer ging Egon Escher bis 74,0 kg und Karl-Heinz May plus 120,0 kg an die Hantel. Egon startete erneut gegen den Bad Brambacher Horst Echtner. Echtner war mit seinen Anfangsversuchen bereits sicher Deutscher Meister. Egon änderte deshalb seinen Plan und lies es locker angehen. Im Kniebeugen und Bankdrücken gingen 100,0 kg sowie 140,0 kg im Kreuzheben in die Wertung. Damit wurde Egon zweiter in dieser Klasse.

Karl-Heinz May bekam es ebenfalls mit einen bekannten Gegner zu tun. Harald Paul vom KSV Langen ließ sich den Titel nicht nehmen. Karl-Heinz blieb dennoch entspannt. In der Kniebeuge brachte er lockere 80,0 ins Ergebnis ein. Im Bankrücken ließ der Sonneberger die Puppen tanzen. Mit 180,0 stieg er ein. 190,0 kg folgten im zweiten Versuch und reichten für die Norm des Deutschen Rekordes im Bankrücken. Im dritten Versuch verlangte Karl-Heinz 200,0 kg, welchen er ebenfalls souverän in die Wertung brachte. Damit erreichte der Sonneberger ein lang ersehntes Ziel und zeigte dass er nicht umsonst Vizeeuropameister im Bankrücken ist. Für die Dreikampfwertung zog er noch 180,0 kg in die Höhe und schloss damit den Wettkampf mit der Silbermedaille ab.

201511 Deutsche Meisterschaft Kreuzheben

Sonneberger Jugend in Bestform

Im Mittelfränkischen Oberölsbach fanden die diesjährigen Deutschen Meisterschaften im Kreuzheben aller Klassen statt. Im kleinen aber feinen Vereinsheim fanden sich knapp 190 Athleten ein, um im Kreuzheben die stärksten Deutschlands zu ermitteln. In der Jugend B gingen die Gebrüder Wegener (Kampf- und Kraftsportverein Sonneberg) an das Eisen. Dominik Wegener setzte sich das Ziel der Titelverteidigung. Mit gerade einmal 45,65 kg Körpergewicht war er der leichteste Athlet der Meisterschaft. Er startete damit in der Gewichtsklasse bis 53,0 kg. Mit seinen Versuchen über 90,0 kg 95,0 kg und 102,5 kg hielt er sich den Konkurrent Garry Beuthner vom SV Rotation Langenbach auf Abstand und gewann mit neuem Thüringer Landesrekord Gold in dieser Klasse.

Sein Bruder Sebastian startete erstmals bei einer Deutschen Meisterschaft. Sebastian stand seinem Bruder in nichts nach. In der Gewichtsklasse bis 66,0 kg brachte auch er saubere drei Versuche über 90,0 kg, 100,0 kg und 115,0 kg in die Wertung. Damit konnte Sebastian seinen ersten Deutschen Meistertitel gewinnen und sicherte sich noch eine neue persönliche Bestleistung.

Für den Polizeisportverein Sonneberg verteidigte Michel Ehrlicher erfolgreich seinen Titel. Bei den Aktiven bis 74,0 kg lieferte er sich ein Duell mit Armin Seynstahl vom TSV Katzwang. Michel sicherte sich mit 212,5 kg im ersten Versuch bereits Platz zwei. Seynstahl brachte seine Bestleistung von 230,0 kg im zweiten Versuch in die Wertung. Der Sonneberger schob sich jedoch mit schweren 232,5 kg auf Platz eins. In der dritten Runde versuchte Armin Seynstahl noch einmal mit 235,0 kg zu kontern doch diese Last war zu schwer. Platz drei der Klasse ging an Myrco Griesch (IAC Erfurt) und damit ebenfalls nach Thüringen.

Bei dem Masters III bis 74,0 kg brachte Egon Escher (PSV Sonneberg) drei gültige Versuche über 130,0 kg, 140,0 kg und 150,0 kg in die Wertung. Damit wurde Egon Deutscher Vizemeister in dieser Klasse. Platz eins ging an Horst Echtner vom SSV Bad Brambach mit 200,0 kg.

Ebenfalls Deutscher Vizemeister wurde Karl-Heinz May (PSV Sonneberg) in der Klasse über 120,0 kg der Masters III. Karl-Heinz ging es vorsichtig und belies es bei einen Versuch an 180,0 kg. Mit guten Abstand zu Platz drei sicherte er sich ohne Probleme Silber.

Auch in den Frauenklassen punktete der Polizeisportverein Sonneberg. In der Masterklasse II bis 63,0 kg gewann Beate Normann-Escher Silber. Ohne Probleme brachte sie drei souveräne Versuche über 80,0 kg, 90,0 kg und 100,0 kg in die Wertung. Marlis Winkler vom TV Röhlinghausen lies sich mit Deutschen Rekord von 138,0 kg den Titel nicht aus der Hand nehmen.

Juliane Normann bekam es bei den Aktiven Frauen bis 72,0 kg mit der Deutschen Elite zu tun. Dadurch blieb der Sonnebergerin nur der Kampf um Platz fünf. Mit Karina Müller vom STC Bavaria 20 Landshut gab sich Juliane einen feinen Schlagabtausch. Juliane schob sich mit 75,0 kg im ersten Versuch vor Karina Müller. Im zweiten Versuch zogen beide 85,0 kg. Karina brachte im dritten Versuch 95,0 kg in die Wertung. Juliane versuchte mit 97,5 kg zu kontern, bekam diese Last jedoch ungültig. Damit blieb ihr nur Platz sechs in dieser sehr stark besetzten Klasse.